Platzerlaubnis-Platzreife

Platzerlaubnis oder Platzreife

Ist eine Art Führerschein für den Golfsport. Bevor Du auf einem Golfplatz spielen darfst (es gibt auch wenige sogenannte „offene Golfplätze“ wo Du ohne Platzreife spielen darfst), musst eine Prüfung ablegen. Die sogenannte Platzreifeprüfung.
Die Platzerlaubnis (PE) ist der Nachweis, dass ein Spieler über die notwendigen Kenntnisse bezüglich Golfregeln und Etikette verfügt.
Nach dieser Platzreifeprüfung verfügt der Spieler dann über die nötige Spielstärke um sich auf dem Golfplatz so zu verhalten, dass er weder sich noch andere Spieler durch falsches Verhalten gefährdet oder stört, den Spielbetrieb nicht behindert und den Golfplatz nicht unnötig beschädigt.
Die Prüfung beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Theoretischer Teil

Die theoretische Prüfung wird schriftlich abgelegt und besteht aus Fragen zu den Golfregeln und der Etikette. Hierfür solltest Du Dir die offiziellen Golfregeln besorgen (in jedem Proshop oder online hier:
Platzreife: Golfregeln in Frage und Antwort:

Golfregeln & Etikette: Klipp und klar!: Das leicht verständliche Standardwerk mit über 100 Fragen zur Vorbereitung auf die Platzreife
Als Hilfsmittel zur Beantwortung der Fragen darfst Du normalerweise das Regelbuch benutzen. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn Du die jeweils vorgegebene Anzahl der Fragen aus den beiden Bereichen Golfregeln und Etikette richtig beantwortest.
Je nachdem wo Du die Prüfung ablegst, kann der Umfang der Prüfungsfragen, sowie die Anzahl der richtig zu beantwortenden Fragen unterschiedlich sein.
Teste ob Du schon fit sind für den theoretischen Teil. Hier (Platzreifetest) findest Du 15 Fragen und Lösungen wie sie bei einer Platzreifeprüfung vorkommen können.

Praktischer Teil

Am Anfang solltest Du am besten Golfunterricht bei einem Golflehrer (Teaching Pro) nehmen.
Der Golfunterricht kann sowohl als Einzelunterricht aber auch in einer kleinen Gruppe (kommt günstiger) stattfinden. Die meisten Golfclubs bieten Anfängerkurse mit abschließender Platzreife an.
Solche Golfkurse beinhalten dann auch Platzrunden mit dem Golflehrer. Während dieser Platzrunden kannst Du dann direkt die in der Theorie gelernten Verhaltensregeln üben. Außerdem lernst Du hier zum ersten Mal wie man mit Hindernissen (Wasser, Bunker…) zurecht kommt und was es heißt, die Golfregeln auch praktisch anzuwenden.
Die praktische Prüfung besteht bei vielen Golfclubs aus dem Spielen von 6 oder 9 Löchern in Begleitung des Golflehrers.
Du erhältst eine Vorgabe von 2 Schlägen pro Loch und musst eine bestimmte Anzahl Stablefordpunkte erreichen.
Während der Prüfung musst Du die Golfregeln eigenständig anwenden und die Etikette beachten.
Bei einigen Golfclubs ist die Prüfung komplett standardisiert. Dort kann die praktische Prüfung aus einzelnen, genau festgelegten Prüfungselementen, wie folgt aussehen:

  • 10 gerade Abschläge (innerhalb eines Korridors von ca. 40 m Breite), von denen mindestens 7 Schläge eine Weite von 100 m (Damen) bzw. 120 m (Herren) erreichen müssen.
  • 10 Chips aus einer Entfernung von 15 m zum Loch, von denen bei 5 der Ball in einem Radius von höchstens 5 m zum Loch liegen bleiben muss.
  • 5 Putts aus einer Entfernung von 15 m, bei denen der Ball bei 3 Putts in einer Distanz von höchstens 2 Metern zum Loch liegen muss.
  • 5 Putts aus einer Entfernung von 1,5 m zum Loch, von denen der Ball bei 3 Putts höchstens 30 Zentimeter vom Loch entfernt liegen darf.
  • 5 Putts aus einer Entfernung von 1 m zum Loch, von denen 2 Putts eingelocht werden müssen.

Wie lange dauert es in etwa bis Du die Platzreife hast?
Das kommt meist auf die Angebote der Veranstalter an. Buche z.b. in
Seefeld/Tirol mit Geld zurück Garantie.
Mit Bestehen der Platzreife hast Du automatisch eine Clubvorgabe (Handicap) von -54.

Du willst wissen ob Du schon reif für die Platzreifeprüfung bist.
Hier bekommst Du Prüfungsfragen gestellt: Platzreifetest

Ps. Keine Angst vor dieser Platzerlaubnis bzw. Platzreifeprüfung. Sie ist leichter als Du denkst. Denn die meisten Clubs wollen ja neue Spieler. Deswegen werden sie es einem etwas leichter machen.

 

Mehr Nützliches zum Golfspiel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*